30. Juli 2017

Lang, lang ist's her....

....und womit soll ich anfangen? 
Mich zu entschuldigen für meine Abwesenheit im Blog? 
Mit Erklärungen warum es so still war?
Nein, nichts von alledem. 
Es war einfach Zeit für Neues/Anderes.
Und nun mache ich einfach weiter nach fast 3-monatiger Blogpause, in der ich die Nähmaschine nur ansatzweise und für Flickarbeiten genutzt habe. Davon ganz unten mehr.

Mein Blogtitel ist trügerisch, weil ich eigentlich nur noch stricke.

Aber was hat Frau Julimond gestrickt in der ganzen Zeit? 
Fertig geworden ist nicht soviel, hauptsächlich Socken, die Großprojekte sind noch nicht fotografiert.

Es sind viele Bilder(teils mit dem Smartphone gemacht) und die Links zu den Anleitungen findet ihr in meinen

Das Tuch Pulmonaria 
Modulares Stricken, kennt ihr sicher vom Schulzstricken, man hat immer nur ein Teil auf den Nadeln.



Das Tuch Camino Bubbles aus einem Knäuel Schoppel Zauberball Lace mit 800 Metern


Die Jacke Holey Comfort ist noch in Arbeit
Diese Anleitung ist so interessant aufgebaut, so habe ich noch nie eine Jacke gestrickt. Alles in einem Stück.  Und ich stricke schon 45 Jahre oder mehr, aber ich mußte feststellen, ich kann noch viel lernen


Stinosocken  zum Resteverwerten 
Mit diesen Socken habe ich ein kleines Filmchen gemacht, wie ich meine Ferse stricke. Man kennt sie auch unter Herzchenferse. Schaut einfach mal rein.


 Hier ein Dreierset für unsere Großnichte Magdalena, ihre Mama und ihre Patentante. Sozusagen Familiensocken -))
 Die angefangeneSocke ist mittlerweile auch fertig.


Und noch ein Paar Spiralsocken, die ich verschenken werde.


Entgegen der Anleitung, habe ich die Spiralen gegenläufig gearbeitet, das finde ich dann doch harmonischer und das war auch einfach umzusetzen.

Gesponnen habe ich auch ein wenig, denn ich habe mir auf dem Rheinischen Wollmarkt Anfang Juni in Euskirchen so einiges an Spinnfasern gekauft um die verschiedenen Fasern von verschiedenen Schafen auszutesten.


Und dieses Tuch "Elloth" wird geribbelt.
Ich hatte mir zwei Verlaufsbobbel gegönnt, um mal wieder zu häkeln. 
Das ist die Ausbeute von zwei Tagen, aber ich werde nicht glücklich damit.
Ein Dreieckstuch bleibt ein Dreieckstuch und ist mir hinten zu lang und in der Breite dann doch zu wenig. Zumal mir das Garn mit 800 Metern nicht langt. Ich habe gestern versucht zu tricksen, aber ich merke, das wird nicht besser. 


Entweder stricke ich mir ein Tuch aus dem Garn, oder ich verschenke den Bobbel. Bzw. die Bobbel, weil ich noch einen weiteren in Orangetönen habe.


Und dieses tolle Tischset, das habe ich von der lieben Jeannette zum Geburtstag bekommen. 
Das kam gerade richtig, weil ich ein wenig sehr durch den Wind war zu der Zeit und ich habe mich so sehr darüber gefreut.
Ein ganz persönliches Geschenk, mit meinem Namen eingequiltet. Vermutlich kann man das auf dem Foto nicht wirklich erkennen.
An der rechten Seite ist senkrecht ein JULI gequiltet.
Vielen vielen Dank, liebe Jeannette.


Achja, genäht habe ich....hüstel
Aus 2 mach 1
Reparaturdienst
für Arina, die ihre Stofftiere ja öfters aushöhlt.
Der Elefant ohne Unterleib und das Zebra ohne Kopf..... 


 ...da machen wir doch einen Zebrafanten draus. Sie liebt das Monster



Ihr seid bis hierhin dabei geblieben? Das freut mich sehr.
Und nun wünsche ich euch einen schönen Sonntag, eine gute Woche. 
Hoffentlich seid ihr alle ohne größere Schäden davongekommen.

Und ja, ich werde mir Mühe geben, nicht wieder so lange bis zum nächsten Posting zu warten.
 Meine Youtube Videos könnt ihr auch gerne anschauen.
Es ist eine andere Welt, ein anderes Medium, und eine Herausforderung, aber es macht mir sehr viel Spaß. Man kann viel mehr ins Detail gehen.

Bis dahin alles Liebe für euch und danke fürs Lesen und eure Geduld.

Eure Iris-Julimond

2. Mai 2017

Nurmilintu und "Julimond goes Youtube"

Ich hoffe, ihr hattet ein schönes verlängertes Wochenende, denn diese Woche ist es wieder kalt und nass.
Es ist ja schon wieder lange her, seit meinem letzten Eintrag. Private Termine, Runde Geburtstage, Erledigungen, Husten-Schnupfen-Heiserkeit halten mich vom Handarbeiten fern. Herr Julimond hat sich jetzt auch angestecktund liegt darnieder ;-))

O.k. aber ein wenig habe ich doch geschafft und ihr seht den Versuch eines "Selfies" bei Kunstlicht und auch wieder mitten in der Nacht.
Dieses kleine Tuch heißt Nurmilintu 


Es ist knapp 190 cm lang und 41 cm tief und mit Nadeln Nr. 3,5 aus einem sehr gut abgelagerten Uru-LaceGarn gestrickt.
Ein Hauch von nichts, denn ich habe nur 44 Gramm verbraucht.



Es hat trotzdem 5 Tage gebraucht bis zum waschen und spannen. Hier könnt ihr sehen, was ich verändert habe. Der eigentliche Abschluß im LaceMuster ist asymetrisch und ich weiß nie, wie man diese schiefen Tücher tragen soll. So habe ich eben noch einen Krausteil unten angesetzt und mit verkürzten Reihen so in Form gebracht, daß ich ein symetrisches Dreieckstuch habe. So mag ich das.
 
Das Regenbogenkleid für Magdalena sitzt, paßt, wackelt und hat Luft, aber ihre Mama hätte es gerne länger, so habe ich es wieder mit nachHause genommen und weitere 5 cm nach unten drangestrickt, indem ich einfach einen Blockstreifen eingesetzt habe.

Vorher
 
Nachher

Das wird Magdalena lange tragen können. Im Sommer einfach so, im Winter mit Rolli und Strumpfhosen drunter. Am Samstag, wenn wir den 80. Geburtstag meiner Mama feiern, werde ich das Kleid wieder mit in die Eifel nehmen.
Meine Mama hat übrigens heute am 2.Mai. Geburtstag.

Alles Glück der Welt für dich, liebe Mama.
 Ich habe dich lieb.

*****

Ein Versuch, letzte Nacht, nachdem mich meine Erkältung und der Husten eh nicht schlafen läßt
ist online.
Es ist ziemlich kurz und als Test gedacht. Ob und wie ich weitermache, wer weiß das schon. Aber ohne es auszuprobieren, kann ich mich ja nicht entscheiden, ob dieses Medium auch etwas für mich ist.
Ich bin mir so fremd, wenn ich mich anschaue, aber ich glaube, das geht jedem so. 
klickt einfach mal rein.

Und nun wünsche ich euch eine gute Woche, viel Freude, bei allem, was ihr so werkelt.
Achtet auf euch und bleibt gesund

Eure Iris-Julimond

17. April 2017

Kein befriedigendes Ergebnis

Im vorigen Post habe ich gedacht, das Garn wird trotz der verfilzten Faser schön, aber ich habe sie, weil ich soviel Gewalt anwenden mußte, völlig überdreht und das kam beim Verzwirnen immer noch durch und ist nicht komplett verschwunden. 


Das Garn ist jetzt recht hart und dick. Es ist Navajo(dreifach) verzwirnt, weil ich den Farbverlauf erhalten wollte. Es sieht so ganz gut aus, aber es wird allerhöchstens eine Kissenplatte. Mit 168 Metern komme ich nicht wirklich weit.


 Das Spinnrad hat jetzt eine kurze Pause verdient und ich war an der Nähmaschine.
Ich brauchte dringend noch ein paar Sockenstrickzeughalter. Nadelgarage hört sich aber auch gut an.
Diese Socken werden übrigens wieder geribbelt, ich habe zu fest gestrickt. Mittlerweile stricke ich FairIsleSocken von innen nach aussen, nicht wie sonst üblich von aussen nach innen. Hat das jetzt einer verstanden?


Und dann ist noch ein Pompadourbeutel nach PattyDoo entstanden. Gesehen hatte ich ihn in Lauenbrück bei Utili und fand den total genial.
 

Die größere Version mit Innentaschen. Den werde ich aber nochmal größer nähen.
 

 Und mit all diesen Sachen fahre ich jetzt zu einem Geburtstagskind und hoffe, es gibt lecker Kuchen.

Und während ihr das hier lest, bin ich schon längst auf der Autobahn richtung "Lintlady", hoffentlich ohne Osterrückreisestaus

Ich wünsche euch allen einen schönen Ostermontag.
Geniesst den Tag mit euren Lieben.

Ich umarme euch von Herzen

Eure Iris-Julimond

13. April 2017

Ein fröhliches und buntes Osterfest

....das kann kommen mit diesen Farben. Dieses Regenbogenkleid habe ich für unsere Großnichte gestrickt nach dieser kostenpflichtigen  Anleitung
 Die habe ich schon vor langer Zeit gekauft, ehe etwas ähnliches in der aktuellen Verena Frühsommer aufgetaucht ist. Da müßt ihr etwas scrollen und die Modelle könnt ihr auch in groß anschauen.



Mir fehlte noch ein schicker Knopf, den ich heute bei Bruni im Stoffladen gekauft habe. Paßt perfekt.
Jetzt muß das Kleid auch Magdalena passen, die Länge kann man ja regulieren, bzw. einfach verlängern mit der Zeit, oder als Tunika verwenden bei Bedarf.


Bei schönem Wetter sitze ich ja immer auf dem Balkon mit meinem Gestricksel und ihr könnt die Wolle sehen, die ich verwendet habe.
Fischer Wolle Piano, die es in allen möglichen Buntstiftfarben gibt.
50% Baumwolle
50% Polyacryl
Gestrickt mit Nadeln 3 und 3,5
Verbrauch: 145 Gramm bzw. 392 Meter.
Von allen habe ich nur ein Knäuel angestrickt und habe reichlich übrig.
 

Weniger schön ist dieser Kammzug, den ich mit der ersten Handspindel geliefert bekommen habe, leider habe ich kein Foto davon wie er im Ganzen aussah, habe auch nicht wirklich genau hingeschaut.
Die Wolle ist durch und durch verfilzt, kaum zu trennen oder auszuziehen in der Spinnvorbereitung. 
Dieses Malheur scheint wohl im Färbebad oder der Nachbehandlung passiert zu sein.


Aber mit viel Mühe kriegt man einen feinen Faden hin. Es geht besser als erwartet und ich ziehe das durch. Wegschmeißen kann ich sowas einfach nicht, und 70 Gramm von 100 sind jetzt auch schon versponnen. Es schadet nicht, daß ich auch mit dieser Faser klar kommen muß. Beim Spinnen bin ich ja nach all den Jahren immer noch Anfänger und eigne mir gerade einige Sachen per Video an. Mein Ehrgeiz ist geweckt.


Meine Lieben, vielen Dank dafür, das ihr da seid.

Ich wünsche Euch und Euren Familien ein wunderschönes Osterfest.
Geniesst das verlängerte Wochenende mit all euren Lieben.
Ein Klick aufs Foto schickt euch zur Anleitung für diese schnellen Ostermitbringsel

http://thelittlefabricshop.blogspot.de/2012/04/basket-of-bunnies.html
 Eure Iris-Julimond

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...